Wappen des Freiherrn von Waldbott-Bassenheim

Buschdorf, der nördlichste Stadtteil von Bonn feierte 2017 seine 800 Jahrfeier, anlässlich dieser Feier haben wir unser 1. Mittelalterfest organisiert!

Es war ein großer Erfolg! 2019 geht es wieder mit Gewandung, Speis und Trank zurück ins Mittelalter.

Hier nun ein paar Eckdaten zur urkundlichen Nennung von Buschdorf welches wir nun liebevoll mittelalterlich BURLSDORP nennen.

Die Ersterwähnung von Buschdorf geschah im letzten Viertel des Jahres 1217.

Der hl. Engelbert I., Erzbischof zu Köln und als Reichsverweser des Stauferkaisers Friedrich II. (ab 1220) datierte die Urkunde, in der Buschdorf nach heutigem Wissen erstmals erwähnt wird, durch folgen Satz: „Diese Dinge wurden verhandelt im Jahre 1217 der Menschwerdung des Herrn, dem ersten Jahr unserer Weihe“.

Original in lateinisch: „Acta sunt hec anno incarnationis d.M. CC. XVII. consecrations nostre anno primo“. (Landesarchiv NRW)

In dieser Urkunde aus diesem ging es um Steuerzahlungen für das Kloster Schillingskapellen, hier wurde als Zeuge ein Herr Winricus von Burlsdorp benannt.

In weiteren späteren Urkunden wird eine Ritterfamilie zu Bursdorp aufgeführt, da früher nur mündliche Aufzeichnungen zu Papier gebracht wurden, gibt es keinen Garant für diese Schreibweise.

1666 tauchten in alten Büchern Pesttote in Buschtorff auf.

Quellnachweis: Buschdorf 800, D.Reindl, H.Klein I.Schoenen / www.buschdorf.de